Nährstoffbedarf Hund

Nährstoffbedarf Hund

Der heutige Nährstoffbedarf unserer Hunde ist immer noch auf ihre historischen Vorfahren, die Wölfe, zurückzuführen. Durch die Domestikation hat sich der Verdauungsapparat nur geringfügig verändert, weshalb der Nährstoffbedarf unserer Fellnasen dem des Wolfes immer noch sehr stark ähnelt. Beide benötigen Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe. Proteine dienen zur Energiegewinnung und zum Zellbau und bilden somit die Basis für den Körperbau des Hundes. Fette dienen den Hunden nicht nur als Energiequelle, sondern führen viele fettlösliche Vitamine mit sich und fördern den Stoffwechsel. Kohlenhydrate wirken sich auf die Leistungsbereitschaft der Hunde aus, da sie die notwendige Energie für die Bewegung der Tiere liefern. Bei Ballaststoffen handelt es sich um die unverdaulichen Bestandteile von Pflanzen, die die Verdauung regulieren. Vitamine werden zwar nur in geringen Mengen benötigt, sind aber trotzdem unbedingt notwendig, um die allgemeine Gesundheit aufrecht zu erhalten. Mineralstoffe lassen sich in Spurenelemente und Mengenelemente unterscheiden und haben sehr unterschiedliche Aufgaben und Wirkungen.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Hunden durch unser Alleinfuttermittel alle benötigten Nährstoffe artgerecht-, natur- und beutenah zur Verfügung zu stellen. Um dies zu gewährleisten verwenden wir unterschiedliche Zutaten und nutzen deren Inhaltsstoffe.

Der heutige Nährstoffbedarf unserer Hunde ist immer noch auf ihre historischen Vorfahren, die Wölfe, zurückzuführen. Durch die Domestikation hat sich der Verdauungsapparat nur geringfügig verändert, weshalb der Nährstoffbedarf unserer Fellnasen dem des Wolfes immer noch sehr stark ähnelt.
Der Hund, wie auch sein Vorfahr, benötigen diese Nährstoffe:

Proteine: Energiegewinnung, Zellbau

Fette: Energiequelle, Förderung des Stoffwechsels, Transport fettlöslicher Vitamine

Kohlenhydrate: Leistungsbereitschaft

Ballaststoffe: Regulierung der Verdauung

Taurin: (= essentielle Beta-Aminosulfonsäure) Regulierung des Insulinspiegels, Stoffwechselfunktionen, Mineralientransport, Stärkung des Immunsystems

Vitamine: verschiedene lebenswichtige Funktionen

Vitamin A: Aufbau von Haut und Blutkörperchen, Förderung des Sehvorgangs und des Stoffwechsels
Vitamin B: Vitamingruppe mit 8 verschiedenen Vitaminen und jeweils unterschiedlichen Zwecken
Vitamin C: (oder Ascorbinsäure) Unterstützung beim Stoffwechsel, Schutz vor freien Radikalen
Vitamin D: Knochenaufbau, Regulierung des Calcium-Spiegels im Blut

Mineralstoffe / Spurenelemente: verschiedenen lebenswichtige Funktionen

 

Zink: Stoffwechsel, Funktionalität von Hormone, Stärkung des Immunsystems
Mangan: Bildung von Bindegewebe, Knochen, Knorpeln
Selen: Stoffwechselfunktionen, Funktionalität der Schilddrüse, Schutz vor freien Radikalen
Kupfer: Stoffwechselprozesse, Energiegewinnung, Entwicklung von Bindegewebe, Schutz vor freien Radikalen
Magnesium: Knochenaufbau, Muskelstoffwechsel
Kalium: Regulierung des Wasser-Elektrolyt-Haushaltes und des Blutdrucks, Muskelfunktionen, Übertragung von Reizen
Eisen: Sauerstofftransport, Blutbildung
Calcium: Steuerung von Nerven und Muskeln, Regulierung des Herzrhythmus, Blutgerinnung
Phosphor: Energielieferant, Baustoff für Knochen und Zähne
Natrium: Übertragung von Reizen, Regulierung des Wasserhaushaltes

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht den Hunden durch unser Alleinfuttermittel alle benötigten Nährstoffe artgerecht-, natur- und beutenah zur Verfügung zu stellen. Um dies zu gewährleisten verwenden wir unterschiedliche Zutaten und nutzen deren Inhaltsstoffe.

Zuletzt angesehen